Creek Ranch, New Mexico

Die Creek Ranch
Claudia und Andrea sind im März 2012 aus Deutschland nach New Mexico ausgewandert und haben sich den Traum erfüllt, auf einer wahren Working Cattle Ranch zu leben. Ab März 2013 laden sie Euch ein, ihren Traum mit ihnen zu erleben. Auf der Creek Ranch in New Mexico werden Angus-Rinder gezüchtet. Auf den fünf riesigen Weiden laufen etwa 5 bis 6 Bullen, 120 Kühe und deren Kälber.

Die Ranch befindet sich im mittleren Osten von New Mexico, angrenzend an den kleinen gemütlichen Ort Puerto de Luna. Sie ist ca. 7.000 Acres (knapp 28 qkm) groß. Die nördliche Grenze ist das Tal des Pecos Creek, der zwei Meilen durch die Ranch fließt.

Die Creek Ranch hat ihren Namen durch einen vier Meilen langen Bach (Creek), der ganzjährig aus zwei Quellen gespeist wird. Mehrere eindrucksvolle, rote Bluffs (felsige, steile Berge) befinden sich auf der Ranch. Sie sind typisch für den Südwesten der USA und werden Euch an Wild-West-Filme aus vergangenen Tagen erinnern. Arroyos (Canyons), die vom Wasser tief in die Erde gegraben wurden, Kakteen, wilder Wacholder, Pinyon Kiefern, Mesquite, Tumbleweed, Tamarisken und Cottonwood Bäume schaffen ein unvergleichliches Bild von rauer, atemberaubender Schönheit.

An verschiedenen Stellen auf der Ranch könnt Ihr einen meilenweiten Ausblick genießen. Die Landschaft bietet herrliche Reitwege für jeden Reiter und auch Nicht-Reiter kommen auf ihre Kosten. Ihr könnt im Fluss baden und angeln oder zu Fuß eine Entdeckungstour über die Ranch machen. Dabei findet Ihr verlassene Homesteads der ersten Siedler und alte Lagerstädten der Indianer. Wer Lust hat, sammelt Pfeilspitzen oder rote Jaspis Steine (Halbedelsteine mit Heilwirkung!) oder hält Ausschau nach Wildlife. Hier gibt es Vögel, Hasen, Eidechsen, Schildkröten, Truthähne, Antilopen, Hirsche und manchmal kann man Kojoten und sogar Luchse sehen.

Ihr braucht nicht viel Fantasie, um Euch vorzustellen, wie hier einst Billy the Kid und seine Gang umherstreifte. New Mexico - The Land Of Enchantment (New Mexico - das Land der Verzauberung) - uns hat es in seinen Bann gezogen. Hier können wir noch den ursprünglichen Wilden Westen mit seiner einmaligen Cowboy Atmosphäre erleben! Wir freuen uns auf Euch!

Das Team
Claudia und Andrea sind beide seit ihrer Jugend eingeschworene Reiter und besitzen den internationalen Trainerschein für Westernreiten. Joe, der humorvolle und erfahrene Foreman (verantwortlich für das Cattle) ist selbst begeisterter Reiter und hat sogar einmal die New Mexico Meisterschaft im Roping gewonnen. Joseph, der Ranch Hand, ist immer eifrig und hilfreich zur Stelle. Das Ranch-Team freut sich auf Euren Besuch und möchte Euch in die Erlebniswelt einer echten Working Cattle Ranch und die damit verbundene Arbeit einführen. Es gibt viel - zu Pferde natürlich - zu tun und es gibt viel Spaß auf der wunderschönen Creek Ranch.

Die Pferde und andere Tiere
Die Pferde der Creek Ranch sind alles Westernpferde und werden artgerecht im Herdenverband auf großen Weiden gehalten. Sie sind alle brav, freundlich und umgänglich. Es sind ausgebildete Ranchpferde oder erfahrene Ausreitpferde... Egal, ob Ihr Anfänger oder Fortgeschrittene seid, wir haben für jeden von Euch das passende Pferd. Die Reitwege sind unterschiedlich schwer, aber die Pferde meistern jeden Schwierigkeitsgrad. Außer Pferden gibt es Hunde, die aus Tierheimen geholt wurden. Hühner, Katzen und Ziegen sind geplant und wer weiß, welche Tiere sich noch auf der Ranch einfinden. Ein Esel muss noch her und mindestens ein Longhorn Rind und ein paar Corriente Rinder. Lasst Euch überraschen - Claudia und Andrea sind guter Dinge, dass sie den "Zoo" in 2013 erweitern... :-)

Aktivitäten auf der Ranch
Aufgrund der geringen Anzahl der Gäste (durchschnittlich 6 bis 8 Gäste) kann man sich voll auf Eure Wünsche und Ansprüche einstellen.

Mehr als 40 Meilen wunderschöne Reitwege, in dem abwechslungsreichen Gelände der Ranch, stehen Euch zur Verfügung. Sei es ein gemütlicher Schrittausritt für unerfahrene Reiter oder ein rasanter Galopp in den trockenen Wasserläufen der Arroyos bis hin zu einem Kletterausflug hoch zu Ross über die Bluffs für fortgeschrittene Reiter.

An anderen Tagen ist Eure Mithilfe gefragt. Jeder kann auf der Ranch bei der Arbeit als Teil des Teams mitmachen oder auch einfach nur zuschauen. Es gibt immer viel zu tun: Rinder auf andere Weiden treiben, füttern, Weiden vorbereiten, Zäune ausbessern, Reitwege pflegen, usw. Mindestens zwei Mal im Jahr (Anfang Mai und Ende September) sind Brandings, bei denen jede Hilfe willkommen ist. Auch die Nachbarranches freuen sich, wenn ihnen beim Treiben und Branding geholfen wird.

Wenn Ihr mal nicht reiten möchtet, könnt Ihr gerne die Ranch zu Fuß auf eigene Faust erkunden oder auf der Veranda entspannen und den atemberaubenden Ausblick über das Tal des Pecos Creeks genießen. Der Fluss bietet Euch die Möglichkeit zu angeln oder Euch im Wasser abzukühlen.

Eure Unterkunft
Das Ranchhaus ist im Adobe-Baustil 2012 neu gebaut worden; einer Bauart, die schon von Indianern genutzt wurde, bevor die ersten Europäer das Land eroberten. Das beeindruckende Wohnzimmer mit Holzbalkendecke und gemütlichem Kamin gibt dem Haus seine traditionelle Ranch-Atmosphäre. Der großzügige Essbereich lädt zum gemeinsamen Essen an der großen Tafel ein. Auf den beiden großen Porches (Veranden) könnt Ihr entspannen und den atemberaubenden Blick über das Tal des Pecos genießen. Die vier hellen und freundlich, aber einfach eingerichteten Doppelzimmer haben jeweils ein eigenes Duschbad mit Fußbodenheizung. Aufbettungen sind möglich.

Verpflegung
Die drei Mahlzeiten werden von allen zusammen eingenommen. Sie bestehen aus deftiger und landestypischer Hausmannskost und werden frisch zubereitet.

Wenn Ihr gerne scharf esst, seid Ihr in Puerto de Luna genau richtig. Der PDL-Chilli ist berühmt! Die immer währende Frage lautet: Rot oder Grün? :-)?

Entweder wird auf der Veranda gegessen oder im Haus am großen Esstisch. Alle sitzen zusammen, essen, reden und lachen, denn es liegt den Ranchern am Herzen, dass sich alle auf der Ranch wohlfühlen - wie eine große Familie!

Aktivitäten außerhalb der Ranch
Ausflüge werden auf Wunsch organisiert, wenn mindestens drei Teilnehmer das möchten.

Ausflüge in die nahe Umgebung
  • Nach Santa Rosa: zu den Seen, zum Blue Hole, zur kultigen Route 66 und Bozos wirklich sehenswerten Oldtimer Museum.
  • Zum Roping Club von Santa Rosa: dort können wir einmal pro Woche beim Roping-Training zuschauen.
  • Nach Fort Sumner: zum Pecos Stausee zum Baden, zum Billy-The-Kid Grab und den beiden Museen und zum sehenswerten Bosque Redondo, einem ehemaligen Gefängnis für Navajo Indianer mit viel Geschichte.
  • Zu Ranch Rodeos der näheren Umgebung.
Ausflüge in die weitere Umgebung
  • Reitausflug in die Pecos Wilderness: der stark bewaldete Nationalpark bietet eine komplett andere, ebenfalls reizvolle Landschaft und viele traumhafte Reitwege.
  • Tagesausflug nach Santa Fe: der 1610 von den Spaniern gegründeten und sehr sehenswerten Stadt mit ihren historischen Gebäuden, den tollen Einkaufsmöglichkeiten und dem bekannten Künstlerleben.
  • Tagesausflug nach Albuquerque: zum Shoppen und zur Besichtigung der schönen Altstadt
  • Tagesausflüg nach Roswell: der Stadt der Außerirdischen oder
  • Tagesausflug zu den berühmten Indianer Pueblos: die schon vor den Eintreffen der Spanier bewohnt waren.
  • Tagesausflug zu den großen Rodeos in Albuquerque, Santa Fe, Roswell, Clovis und Amarillo, Texas.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
Die legendäre Route 66 verläuft durch Santa Rosa. Das Flair aus vergangenen Tagen könnt Ihr hier noch erahnen und die kultigen Restaurants entlang der Route 66 bieten landestypische Gerichte an. Santa Rosa hat viele Seen, in denen man baden oder tauchen kann. Im Perch Lake ist ein Zwei-Propeller-Flugzeug versenkt worden, das das Tauchen interessant macht. Das Blue Hole ist eine Taucherattraktion, ein Wasserloch mit 24m Tiefe und es werden sogar Tauchkurse angeboten. Außerdem ist Bozos Automobil-Museum an der Route 66 voller wunderschöner Oldtimer sehenswert. Fort Sumner bietet das Grab von Billy-The-Kid, zwei Billy-The-Kid-Museen, das Bosque Rodondo, ein Gefängnis in dem ein Navajo Indianerstamm eingesperrt war und den Pecos Stausee zum Baden. Santa Fe, diese einzigartige, 1610 von der Spaniern gegründete Stadt mit tollen alten Gebäuden, interessanten Museen und einem lebendigen Künstlerviertel ist zwei Stunden entfernt und eine der am meisten besuchten Städte der USA.

Anreise-Infos
Der Zielflughafen ist Albuquerque und man bietet an, Euch abzuholen und zur Abreise auch wieder dorthin zu bringen. Mit einem Navi kommt man leider nur bis Santa Rosa und kurz danach haben die meisten keinen Handy-Empfang mehr.

Braucht Ihr einen Mietwagen
Nein, ein Mietwagen ist nicht erforderlich, kann aber am Flughafen einfach gemietet werden. Ja, wenn man die touristischen Angebote der Umgebung auf eigene Faust nutzen will.



Hier ist die Diashow 2015



Hier ist die Diashow 2013


Buchungs-Anfrage:




e-Mail an Steffi,
Midnight Special
Ranchurlaub








© MSWD 2014 / Midnight Special Ranchurlaub