DIE WILLIAMS FAMILY
ON TOUR IN GERMANY

      Mark und Marie
      (Tochter von Carrol und Roy)
Shuttle Fahrer Michael
und Marks Mutter
Roy und Carrol Williams


Es begann mit einem Ranchurlaub... und seit dem 18.08.2006 hat die Williams Family ein neues Mitglied, Tamara.


Samuel und Roy Williams                          

Samuel, der Neffe von Carrol und Roy, hat auf der Ranch gearbeitet, es folgte ein Besuch in Deutschland... und nun wurde vor zwei Tagen geheiratet. Heute hab' ich angerufen, nein, es hat keiner gekniffen, beide haben "Ja" gesagt!

Tamara und Samuel hatten mich zur Bierparty am Wochenende vor der Hochzeit und auch zur Hochzeit selbst eingeladen (Vielen Dank noch mal!). Ich hatte mich für die Bierparty entschieden, weil ich dachte, dass ich danach noch ein bissel Zeit mit den Leuten aus Arizona verbringen konnte.

Ich reiste also Sonnabend an, die fahrt war sehr lustig, weil ich auf dem berliner Hauptbahnhof einen Freund traf, der bei mir im Haus wohnt, und der in den Ruhrpott wollte. So hatte ich nette Gesellschaft.

In Bonn quartierte ich mich bei einem Freund ein. Axels Mitbewohnerin hatte Lust auf Autofahren und brachte mich für ein paar Teuronen Spritgeld nach Bad Neuenahr, wo Tamara wohnt.

Es war total cool, Carrol und Roy endlich mal wieder zu sehen. Mit dabei waren ihre Tochter Marie mit Ehemann Mark und Marks Mutter.

Die Bierparty war sehr nett, aber die Amerikaner hatten etwas unter dem Jet Lag zu leiden und so waren wir schon vor Mitternacht wieder in der Ferienwohnung. Carrol und ich nutzten den Abend noch für einen ausgiebigen Schwatz.

Carrol hatte es nicht mehr geschafft, alle Telefonnummern zusammen zu suchen, so war sie froh, dass ich mein Notebook mit den Buchungsunterlagen dabei hatte.

Am nächsten Morgen: endlich mal wieder ein typisch amerikanisches Frühstück. Marie, Marks Mutter und ich zauberten ein Frühstück, wie es in der Ferienwohnung bestimmt noch nicht gekocht wurde!

Dann tauchte Michael, unser Fahrer auf. Kulturprogramm war geplant... Er brachte uns zum Laacher See (Kratersee), wo auch das Benediktiner Mönchskloster Maria Laach ist.

Wir hatten die Wahl, erst zum Kloster oder erst zum See. Roy nahm uns die Entscheidung ab, auf der Koppel vor dem See standen Kühe, die wollte er sich zuerst anschauen, also war erst mal Kuh-ltur angesagt :-))).


Nach der Convent-Besichtigung ging es weiter, durch nette kleine Weinanbau-Orte. Nach dem Mittagessen sind wir dann zufällig auf einen Saloon gestoßen. Dort war grad'Live Musik, mit mehreren Line Dance Gruppen. Die Amerikaner schauten, als wären das Leute vom Mond. Und genauso wurden wir angeschaut :-))))) War echt lustig!

Zum späten Nachmittag waren wir wieder in Bad Neuenahr. Ich hatte Glück, der Shuttle-Fahrer musste auf die andere Rhein-Seite und er meinte, es würde zeitlich kaum einen Unterschied machen, ob er nun die Fähre nimmt oder über Bonn fährt. So kam ich also gut zu meinen Bekannten zurück. Verbrachte da noch einen netten Tag mit Stadtbummel in Bonn (wenn man schon mal da ist...), am Dienstag bin ich dann nach Köln gefahren und von dort aus mit einem befreundeten Trucker nach Leipzig. Von dort aus ging es per Bahn nach Hause.

Carrol und Roy sind nach der Hochzeit noch eine Woche in der Münchener Gegend unterwegs. Es ist klasse, zu sehen, wie viele Ranch-Gäste sich gemeldet haben. Es war unmöglich, alle auch zu treffen. Manche haben echt weite Fahrten auf sich genommen, nur um Carrol und Roy zu treffen... Cool...

Marie, Mark und Marks Mutter fliegen jetzt wieder nach Arizona und Ende August fliegen auch Carrol und Roy zurück. Anfang September kommen gleich die ersten Gäste.

Sobald ich Hochzeitsfotos von Tamara und Sam bekomme werde ich sie hier auch noch posten... Tja, dann wünsche ich den Beiden viel Glück! Sie können sich ja an Carrol und Roy ein gutes Beispiel nehmen!







© MSWD 2014